Mein Foto Equipment

made by Oni Nikon D90

Ihr habt mich schon öfter gefragt, mit was ich meine Bilder mache. Um diese Frage einmal ausführlicher zu beantworten habe ich euch diesen Blog Post zu meinem Foto Equipment fertig gemacht.

Vorab ist zu sagen, dass ich keinen Highend Shit habe und (fast) alle meine Sachen gebraucht sind. Zu (fast) jedem Teilchen meines Foto Equipments gibt es eine kleine Story. Einiges habe ich von Freunden, Kollegen oder meiner Familie abgekauft oder geschenkt bekommen. Mein Wissen über die Technik dahinter lässt zu wünschen übrig, aber ich lerne noch. Deshalb wird das kein Technik Post, sondern ich erzähle euch die Stories hinter den Dingen! Quasi: Behind the scenes meiner Fototasche 🙂 und goooo!

Meine Kamera:

Ich habe eine Nikon D90. Sie kam 2008 auf den Markt und war noch erhältlich als 2010 ihr Nachfolger erschien. Sie hat 12,3 Megapixel und man kann mit ihr nicht nur Fotos, sondern auch Videos machen. Wer mehr wissen möchte –> hier entlang.

made by Oni Nikon D90

Aber kommen wir doch zu meiner D90 🙂 Meine D90 habe ich seit Dezember 2018 und sie gehörte vorher einem lieben Freund von mir. Ich war zu der Zeit auf der Suche nach einer Kamera für mich. Meine Schwester ist Fotografin und hat selber eine Nikon, da lag es nahe sich auch in Richtung Nikon zu orientieren. Durch Zufall erfuhr ich bei einem WhatsApp Pläuschchen mit meinem Kumpel, dass er seine Kamera – zufällig eine Nikon – verkaufen möchte, da er kaum noch Zeit zum Fotos machen hat. Bei der Frage „willst se haben?“ bekam ich schon Herzchen in die Augen!

Also habe ich sie jetzt. Und von Zeit zu Zeit fallen mir Situationen der letzten 10 Jahre ein, wo meine Nikon und ich schon am selben Ort waren. Zum Beispiel habe ich einen Kronkorken eines italienischen Biers in der Fototasche gefunden und wusste sofort, dass der von einem gemeinsamen Urlaub 2013 in der Toscana stammt. Hebe ich natürlich auf!! Außerdem gibt es ziemlich geniale Bilder meines Motorrads, die mit meiner Kamera gemacht wurden – Fun Fakt: das Motorrad gehörte damals auch noch meinem Kumpel 🙂

Für mich reicht sie völlig. Ich lerne ständig dazu und entwickle mich weiter. Dafür ist die Kamera perfekt. Außerdem weiß ich wem sie vorher gehört hat und das macht sie für mich noch wertvoller!

made by Oni Nikon D90

Objektive:

Bei der Kamera dabei war ein *Sigma DC 18-200mm f1:3.5 – 6.3 HSM Mit diesem Zoom Objektiv komme ich sehr gut klar. Damit mache ich oft Bilder von meinen Nähprojekten in meiner Light Box. Leider ist es nicht sooo lichtstark, dass ich es zum Beispiel auch in einer Sporthalle verwenden könnte. Aber alles in Allem ein solides Objektiv für viele Gelegenheiten.

Außerdem habe ich seit kurzer Zeit ein etwas kleineres Objektiv das mir auch sehr am Herzen liegt. Ein *Nikon AF NIKKOR 35-80mm f1:4 – 5.6 D Im Büro haben einige mitbekommen, dass ich seit kurzer Zeit auch ein wenig mit Fotografie zu tun habe. Dieses Objektiv war ein Geschenk, bzw. habe ich es vor der Mülltonne gerettet. Vor ca. 3 Jahren ist der Vater eines guten Kollegen gestorben und als (aus anderen Gründen) vor Kurzem das Elternhaus ausgeräumt wurde, hat er das Foto Equipment seines Vaters gefunden. Dabei war eine uralte analoge Nikon mit diesem Objektiv. Die Nikon ist leider über die Wupper gegangen, aber das Objektiv konnte ich gebrauchen. Es ist auch nicht sehr lichtstark macht aber doch sehr schöne Bilder und ich steh total auf das harte abgehackte Geräusch des Autofokus 🙂 Wie alt das Objektiv ist weiß ich leider nicht – ihr? Dann schreibt es mir in die Kommentare!

Oldy but Goldy

Und jetzt, mein Liebstes! Auch dieses Objektiv war ein Geschenk und ist aus meinem Foto Equipment nicht mehr wegzudenken. Ein findiger Kollege hat vor „vielen Jahren“ auf der Arbeit dieses Nikon Objektiv aus dem Elektroschrott gezogen. War wohl nicht mehr up-to-date, also weg damit! Seitdem hatte er es auf seiner Canon mit einem Adapter benutzt und da ich ja stolze Besitzerin einer Nikon bin, hat er mir das gute Stück gegeben. Es muss bestimmt um die 40 Jahre alt sein. Es ist mit manuellem Fokus und hat eine 50mm Festbrennweite. Dieses *Nikon NIKKOR 50mm f1:1.4 ist das lichtstärkste Objektiv das ich habe. Zum Lernen perfekt, da man wirklich ALLES selber einstellen muss. Die Bilder sind einfach traumhaft. Und ich hüte es wie meinen Augapfel! Es hat sogar noch die „Nikon-Gabel“ (Hasenohren/Blendengabel). Laut Wikipedia haben das in dieser Form Objektive ab Baujahr 1977? Belehrt mich gerne eines Besseren!

Fun Fakt: aufgrund der Festbrennweite musste ich vor Kurzem, beim Fotografieren eines Nähprojektes auf einem Tischchen, auf einen Stuhl steigen, damit alles aufs Bild passt und bin vor lauter „strecken und noch höher, damit alles passt“ samt Kamera und Stuhl in den Tisch gekracht. oops……

Neu dazugekommen

Aktuell ist noch ein neues Objektiv dazu gekommen. Ich habe mir ein *Nikon ED AF NIKKOR 80-200mm f1:2.8 gegönnt. Manchmal fotografiere ich Sportveranstaltungen in einer Sporthalle. Man denkt zwar, dass es dort durch die helle Beleuchtung gut ist zu fotografieren, aber NEIN das ist es nicht. Dazu kommen noch die schnellen Bewegungen. Man benötigt ein Objektiv mit hoher Lichtstärke und deshalb habe ich mir das Schätzchen gegönnt. Ich entdeckte es spontan bei eBay Kleinanzeigen und da der Verkäufer vertrauenswürdig wirkte – und auch Freitag der 13. war, was soll da schon passieren? – habe ich wirklich sehr spontan zugeschlagen! Zu meinen Glück hat alles geklappt und das Objektiv ist der Hammer.

made by Oni Nikon NIKKOR 80-200mm

Das ist ein riesen Kawensmann und durch das viele Glas ist es echt schwer! Meine Kamera wiegt zusammen mit dem Hochformatauslöser, Gurt und Objektiv insgesamt 2,7kg!!! Die Sehnenscheidenentzündung war im Preis mit drin!

Zum Geburtstag habe ich von meiner Mutter einen Marko Ring bekommen, um Details noch besser abbilden zu können. Ich bin sehr begeistert davon, muss aber echt noch üben. So einfach ist es – meiner Meinung nach- nicht gescheite Bilder damit zu machen. Aber, wenn man der Dreh raus hat ist der Effekt beeindruckend! Also auch hier: üben üben üben! Von meiner Schwester gab es noch einen Funkfernauslöser, damit ich mich auch mit meinen genähten Sachen selber fotografieren kann. Das erleichtert mir wirklich einiges!

So das wars, mein gesamtes Foto Equipment. Ich bin kein Technik Kenner, kenne mich nicht besonders gut aus und auch noch ganz am Anfang mit der Fotografie. Gold wert ist das Wissen meiner liebsten Schwester, ohne die ich echt schon sehr oft verzweifelt wäre. Wenn sie über Fotografie redet funkeln ihre Augen, alles hört sich total einfach und logisch an und es sprudelt so viel Wissen aus ihr heraus, dass ich das oft nicht aufnehmen kann (ok sie hört dann auch nicht mehr auf 🙂 ). Ich versuche mir dann 1-2 Sachen zu merken und umzusetzen. Wenn es klappt gut, wenn nicht frage ich nochmal nach! Aber auch hier heißt es wieder: einfach machen!!!!! Kamera in die Hand und los geht’s!!!



Habt ihr Fragen oder Anregungen, dann schreibt mir gerne eine Mail oder hinterlasst mir einen Kommentar. Eine Übersicht über das gesamte Foto Equipment findet ihr auch im Menü unter „Foto“

Ich freue mich, von euch zu hören und beantworte eure Nachrichten immer so schnell ich kann.

Viele liebe Grüße und bleibt kreativ

Bis bald

Marion Name made by Oni

Schaut euch auch meine anderen Sachen bei Instagram an und folgt @made_by_oni


(unbezahlte und unbeauftragte Werbung wegen Markennennung/Verlinkung. Einige Links sind Affiliate Links, die durch ein „*“ deutlich gekennzeichnet sind. Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision, für euch ändert sich am Preis absolut nichts. Alle Materialien habe ich allerdings selber gekauft und bezahlt)
Schau vorbei und folge mir:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.