Rock für Fasching nähen

Faschingsrock Leo made by Oni

„Helau, Alaaf, Narri Narro“

Endlich ist es wieder soweit. Die fünfte Jahreszeit ist angebrochen und ich sage euch – ich LIEBE es! Da ich im Schwarzwald groß geworden bin, ist Fasching – oder wie wir sagen d’Fasent – für mich ein wenig anders als hier in Mainz (ok, extrem anders), aber ich mache trotzdem fleißig mit.

Für diejenigen unter euch, die noch auf den letzten Drücker ein einfaches Kostüm brauchen, zeige ich euch hier wie man einen Rock für Fasching nähen kann. Ich brauchte kurzfristig einen Rock für ein Safari Kostüm, da die bestellten leider alle zu kurz und/oder zu eng waren. Das Schnittmuster ist easy cheesy erstellt und genäht ist er auch ratz fatz.

Faschingsrock Leo made by Oni
Geiler Leo-Jersey und Safari Hemd…das hatte ich, mehr nicht!

Ich möchte hier sagen, dass ich mir das Nähen selber beigebracht habe und deshalb wahrscheinlich jede/r gelernte Schneider/in hier gleich die Hände überm Kopf zusammenschlagen wird. Aber, ich brauchte schnell einen Rock, hatte nicht viel Zeit, noch weniger Erfahrung und habe deshalb Freestyle drauf los gearbeitet, wie es für mich am logischsten war!

Du brauchst:

  • ein großes Blatt Papier (oder klebt mehrere aneinander)
  • ein Maßband
  • Stifte
  • Papier- und Stoffschere
  • Lineal
  • Stoff (am besten eine dehnbare Maschenware)
  • Gummiband je nach Hüftumfang, ca. 3cm breit
  • alle Nähutensilien die du so generell brauchst (Maschine, Nadeln/Klammern…)

Los gehts

Messe als erstes deinen Hüftumfang. Danach den Umfang an deinem Po, am besten an der wohlgeformtesten Stelle 🙂 Dann die gewünschte Länge die dein Rock haben soll und packe dort für den Saum noch ca. 2-3 cm drauf, ebenso oben am Bund, da wir noch ein Gummiband einnähen. Schreibe dir alles auf und zeichne dir eine kleine Skizze. Danach kannst du anfangen dein Schnittmuster zu erstellen.

Schnittmuster erstellen:

So sah das bei mir aus. Um eine „schönere“ Passform zu bekommen habe ich ca. 15cm unterhalb des Bunds das Schnittmuster um ein paar Zentimeter verjüngt, damit sich der Rock besser an den Körper anlegt. Mache das auf beiden Seiten, vielleicht nicht so abgehackt wie ich, eher etwas runder 😉 Die Nahtzugabe von 1cm kannst du bereit ins Schnittmuster integrieren.

v

Zuschnitt:

Lege nun das Schnittmuster im Fadenlauf im Bruch auf den Stoff, den du vorher rechts auf rechts gelegt hast und schneide die beiden Rockteile aus. Die Nahtzugabe habe ich bereits in den Schnitt integriert. Bei so einem leichten Schnitt ist das völlig ok!

Rockteile zusammen nähen:

Lege nun beide Rockteile rechts auf rechts aufeinander und stecke sie gut fest. Ob du das mit Nadeln oder Klammern machst ist egal, so wie du es am liebsten machst. Jetzt nähe beide Teile zusammen. Beginne oben am Bund und nähe in Richtung Saum, so kannst du einen evtl. Versatz noch ein wenig ausgleichen. Benutze dafür Stiche für dehnbare Stoffe.

Gummiband einnähen:

Als nächsten musst du das Gummiband einnähen, denn du möchtest ja nicht, dass die Party eine „unten ohne“ Party für dich wird. Wende als erstes den Rock und lege dir ein Gummiband (hier: 3cm breit) zurecht. Miss das Gummiband anhand deines Hüftumfangs ab und kürze es um ca. 5-8cm, je nach Dehnfähigkeit des Gummis. So sitzt es gut fest, ohne zu Rutschen.

Faschingsrock Leo made by Oni

Jetzt schließe es zu einem Kreis und stecke es an die linke Seite des Bundes, quasi in den Rock. Dabei kann ca. 1cm des Stoffes auf das Gummi geklappt werden, so wie in dem Bild. Verteile die Mehrweite gut und gleichmäßig. Der Rockumfang ist natürlich größer als der des Gummis – das muss so sein.

Faschingsrock Leo made by Oni

Steppe nun mit einem Zickzackstich den Gummi fest. Achte dabei darauf, dass du genug Zug auf dem Gummi hast, so dass der Stoff des Rocks gut am Gummiband verteilt angenäht wird und hinterher eine schöne Raffung entsteht. Denke daran, die Naht am Anfang und am Ende zu verriegeln. Jetzt klappe das eingenähte Gummiband einmal nach innen um.

Faschingsrock Leo made by Oni

Steppe nun von außen auf dem unteren Ende des Gummibands, wieder mit ein bisschen Zug, einmal drumherum. Das verhindert, dass irgendwas verrutscht oder sich der Gummi, wie in einem Tunnelzug, dreht. Du kannst dafür einen großen Geradstich (Stichlänge > 3) verwenden, durch die Dehnung beim Nähen ist das kein Problem. Soweit so gut…fehlt nur noch eins.

Saum nähen:

Als nächstes nimmst du dir ein Handmaß oder ein Lineal zur Hand. Klappe nun ca. 2-3cm des unteren Saums nach innen und fixiere ihn mit Klammern oder Nadeln.

Faschingsrock Leo made by Oni
Faschingsrock Leo made by Oni

Richtig gut sieht der Saum aus, wenn man ihn mit einer Zwillingsnadel näht. Ich habe das gemacht, muss aber sagen, dass der Stoff dafür ein wenig unpraktisch war. Er hat eine samtige Oberfläche und dadurch sah das Ergebnis leider nicht so hübsch aus wie gedacht. Steppe von der Außenseite mit einer Nahtzugabe von 2cm den Saum einmal rundherum ab.

Fertig ist dein „last minut DIY Rock für Fasching“!

Was meinst du?

Faschingsrock Leo made by Oni
Fasnachts-Sitzung Flörsheim am Main 2019

Natürlich kann man den Rock auch unterm Jahr tragen. Leo Print ist momentan sowieso der Renner. Also, sei mutig und trage ihn auch im Alltag, ich werde es bestimmt.

Habt ihr Fragen oder Anregungen, dann schreibt mir gerne eine Mail oder hinterlasst mir einen Kommentar.

Ich freue mich, von euch zu hören und beantworte eure Nachrichten immer so schnell ich kann.

Viele liebe Grüße und bleibt kreativ

Bis bald

Eure Marion

Schaut euch auch meine anderen Sachen bei Instagram an und folgt @made_by_oni

Heute habe ich wieder mitgemacht bei der Linkparty #dufürdich von Nähfrosch

Schau vorbei und folge mir:
error

2 Kommentare zu „Rock für Fasching nähen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.